Daniele Daniele ganser europa im erdölrausch pdf im Interview mit Jens Wernicke. Exklusivabdruck aus dem Buch “Lügen die Medien?

Haben Sie es auch schon gelesen? Auf Friedensdemonstrationen trifft man heutzutage angeblich viele Rechte an. Die meisten, die das Völkerrecht verteidigen oder die Auswüchse des Casino-Kapitalismus kritisieren, sind latente Antisemiten. Wer gegen TTIP ist, verbirgt hinter linker Attitüde vielleicht nur dumpfen Nationalismus und Querfront-Sympathie. Wir stecken heute mitten im Informationskrieg. Immer mehr Menschen erkennen das und wachen sozusagen auf. Diese wachen Menschen lehnen Kriegspropaganda ab und versuchen, sich ein eigenes Bild von der Welt und den politischen Ereignissen zu machen, zum Beispiel indem sie verschiedene alternative Medien konsumieren.

Wie Edward Bernays in seinem Buch Propaganda schon 1928 erklärte, kann man das Denken der Öffentlichkeit ganz genauso dirigieren, wie eine Armee die Körper ihrer Männer dirigiert. Aber nur so lange, wie die gelenkten Menschen sozusagen schlafen und sich dieser Steuerung gar nicht bewusst sind. Wenn sie aber aufwachen und die Realität des Informationskrieges erkennen, wird es viel schwieriger, sie zu lenken. Nehmen wir als konkretes Beispiel den Irakkrieg 2003. Die US-Regierung unter Präsident Bush wollte die eigene Bevölkerung davon überzeugen, dass der Irakkrieg richtig, notwendig und gerecht sei.

Aber die Kriegspropaganda hat das in die Köpfe der Soldaten eingetrichtert; mails mit dem Tenor: Diese Fragen zu WTC 7 sind wichtig. Ist ein Verschwörungstheoretiker. Und der ist empirisch messbar, dass dieses Spiel mit den Stigmata inzwischen immer weniger funktioniert. Administration an der Heimatfront einsetzte, dann werden die Mächtigen der Welt, nATO’s Secret Armies: fact or fiction?

Das war keine einfache Aufgabe für die Propagandaabteilung im Weißen Haus und die Massenmedien im Mainstream wie CNN oder New York Times. Konkret hat die Bush-Administration damals behauptet, der irakische Diktator Saddam Hussein habe etwas mit den Terroranschlägen vom 11. Das war völlig erfunden und erlogen, aber es hat funktioniert. Bei einer Umfrage im Jahre 2006 erklärten 85 Prozent der US-Soldaten im Irak, dass ihre Hauptmission darin bestehe, Saddam für seine Rolle bei den Terroranschlägen vom 11. Aber die Kriegspropaganda hat das in die Köpfe der Soldaten eingetrichtert, indem es immer wieder und zudem von verschiedenen Medien gesagt wurde. Eine weitere Lüge, welche die US-Administration an der Heimatfront einsetzte, war die Behauptung, der Irak besitze ABC-Waffen. Heute wissen wir, auch das war eine Lüge.

Außenminister Colin Powell, der im Februar 2003 diese Lüge kurz vor dem US-Angriff im UNO-Sicherheitsrat der Welt präsentierte, zeigte später Reue und erklärte 2005, er fühle sich furchtbar, dass er vor der UNO angebliche Beweise für Massenvernichtungswaffen vorlegte, die sich als falsch erwiesen haben. Wenn nun unabhängige Historiker mit dem Spezialgebiet Zeitgeschichte kommen und diese einfachen Tricks der breiten Öffentlichkeit in Vorträgen, Büchern und Interviews darlegen, dann werden die Mächtigen der Welt, die sogenannten 1 Prozent, natürlich nervös. Die Machtelite mag es nicht, wenn ihre Strategien, die jenseits aller Ethik ablaufen und nur darauf abzielen, mehr Geld und mehr Macht anzusammeln, demaskiert werden. Daher werden auch die Intellektuellen angegriffen, wenn sie den Machtmissbrauch offen und deutlich kritisieren. Ich habe es persönlich in den letzten Jahren immer wieder erlebt, dass einige meiner kritischen historischen Fragen lächerlich gemacht wurden, um sie dadurch zu schwächen. Aber ein anderes meiner Forschungsgebiete sind die Terroranschläge vom 11. Was damals passierte, ist bis heute ungeklärt.

Zwei Thesen stehen hier im Raum: Feuer oder Sprengung. Nun beobachte ich seit Jahren diese Debatte, denn sie ist ohne Frage historisch relevant. Daher müssen wir die verschiedenen Geschichten und Fragen zu diesem Tag ganz genau untersuchen. 11 immer noch ein heftiger Informationskrieg.

Dadurch werden wichtige und zentrale Fragen, wie etwa die bezüglich des WTC 7, als unwichtig abgetan, obschon sie das nicht sind. Genau das ist auch das Ziel solcher Manipulationen. Außerdem versucht die Machtelite nach wie vor, die kritischen Stimmen mit dem Vorwurf Das sind doch alles Verschwörungstheoretiker! 11-Forscher also in die Spinner-Ecke und hofft, die Bevölkerung hört nicht auf sie. Mein Eindruck ist aber, dass dieses Spiel mit den Stigmata inzwischen immer weniger funktioniert. Aber die bekanntesten stigmatisierenden, verleumderischen Zuschreibungen sind wohl jene, dass man ein Verschwörungstheoretiker, Anti-Amerikaner oder Querfrontler sei. Imperium, also der mächtigste Staat der Welt.